Mit VITA-Assistenzhunden gegen Stress am Flughafen

Hümmerich, 9. Oktober 2013
Als „Flughafenbotschafter auf 4 Pfoten“ unterstützen die VITA-Assistenzhunde in den Herbstferien Passagiere, die unter der ungewohnten Stresssituation am Frankfurter Flughafen leiden. Der Auftakt des Testlaufs findet im Rahmen des Servicetags der Fraport AG am 12. Oktober statt.


Lange Wege und Wartezeiten sind am Frankfurter Flughafen kaum zu vermeiden. Reisende aus der ganzen Welt treten dort ihre Flüge an und nicht wenige von ihnen leiden unter Stress und Angst. Gemeinsam mit der Fraport AG setzt der Verein VITA e.V. Assistenzhunde erstmals in Deutschland Assistenzhunde mit ihrer stressmindernden und beruhigenden Wirkung an einem Flughafen ein – zunächst in einer zeitlich begrenzten Testphase. Bei den VITA-Hunden handelt es sich um wahre Profis: Sie werden vom Verein als vierpfotige Partner für Erwachsene, Kinder und Jugendliche mit körperlicher Behinderung ausgebildet und sind weit mehr als nur praktische Helfer im Alltag. Vor allem sind sie „Eisbrecher“, die helfen, gesellschaftliche Hemmschwellen abzubauen. Auch auf psychologischer Ebene leisten sie viel: Ihre Teampartner unterstützen die Assistenzhunde in Stresssituationen, entspannen sie durch ihre Anwesenheit und vermitteln Geborgenheit.

Als „Flughafenbotschafter auf 4 Pfoten“ haben die Assistenzhunde die Aufgabe, Stress und Angst bei gehetzten Passagieren zu mindern und sie zu beruhigen. „Wir freuen uns sehr auf dieses spannende neue Einsatzfeld unserer Assistenzhunde und sind sicher, dass sie kleine Wunder bei stressgeplagten Fluggästen bewirken können“, so Tatjana Kreidler, Gründerin von VITA e.V. Assistenzhunde. Mit ihren VITA-Paten und Teampartnern werden die Flughafenbotschafter in den hessischen Herbstferien den Dienst am Frankfurter Flughafen antreten. Einen ersten Vorgeschmack auf die Arbeit der Assistenzhunde bekommen Interessierte am 12. Oktober von 12:00 bis 17:00 Uhr im Rahmen des Servicetages der Fraport AG. Weitere Termine sind der 16., 20. und 23. Oktober.