VITA-Team: Paul und Buena



„Mit einem Assistenzhund könnte ich endlich alleine meine Freunde besuchen und mit ihnen draußen spielen, ohne Angst zu haben“, schreibt Paul, der aufgrund einer spastischen Cerebralparese im Rollstuhl sitzt, Ende 2016 in einem Brief an VITA, in dem er dem Verein seinen größten Wunsch mitteilt: Gemeinsam mit einem vierbeinigen Partner das Leben meistern.

Der kleine Knirps ist ein aufgewecktes Kerlchen und zeigt in seinem Brief, dass er sich viel mit dem Thema Assistenzhunde befasst hat. Das imponiert dem VITA-Team und kurze Zeit später besucht der 10-jährige mit seinen Eltern das erste Mal das VITA-Ausbildungszentrum. Der 10-jährige ist im Himmel und kann sich gar nicht mehr von den Hunden trennen. Für Paul wird der Traum vom Assistenzhund schnell Wirklichkeit, denn Buena und er passen einfach perfekt zusammen. Die zurückhaltende, sensible Hündin verguckt sich aus dem Stand in den selbstbewussten kleinen Paul. So zieht er mit seiner Mama in den Sommerferien für sechs Wochen nach Hümmerich um in die Zusammenführung mit seiner Assistenzhündin zu starten. Buena erledigt bereits jetzt schon mit großer Freude Aufgaben, um die sie Paul bittet und es werden von Tag zu Tag mehr. Schon bald wird sie für ihn Türen und Schränke öffnen, Heruntergefallenes aufheben und ihm das Handy bringen, wenn es läutet.

Seit ihrer Zusammenführung im Juli 2017 gehen die beiden nun gemeinsam durchs Leben. Das VITA-Team ist ein Herz und eine Seele, hin und wieder vergessen sie sogar über das liebevolle Kuscheln, dass es doch eigentlich Zeit fürs Training wäre. Doch sobald das Zweiergespann auf den Feldern und Wiesen zum Dummytraining ist, beeindruckt der 10-jährige mit klaren, freundlichen Kommandos und weiß die zartwirkende Buena immer wieder zu motivieren. Und nach getaner Arbeit belohnen sich die zwei mit der nächsten ausgiebigen Kuschelrunde.