(Foto: Talpa Germany)


Helfer auf vier Pfoten

Das wichtigste Ziel von VITA war und ist Leben zu verändern, Menschen mit dem Assistenzhund ein neues Leben zu schenken und in einzelnen Fällen sogar Leben zu retten. Der Verein bildet Teams aus, die sich durch eine positive wechselseitige Beziehung auszeichnen. VITA möchte Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Hunden zusammenbringen, die ausdauernd, zuverlässig und voller Freude für ihren Menschen „arbeiten“. So erfährt das Leben von Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung durch ihren vierbeinigen Partner eine neue Qualität, Selbstvertrauen und Lebensmut werden immens gesteigert.

 

Den bisher einzigen Blindenführhund – den Golden Retriever Rüden Quincy – wurde von VITA im Jahr 2001 für Paul ausgebildet. Die beiden sind ein inniges Team geworden und für Paul, der zuvor niemals ohne seine Frau das Haus verlassen konnte, ist Quincy ein großer Schritt in die Unabhängigkeit und Selbstständigkeit. Die beiden unternehmen viele, lange Spaziergänge und Quincy fühlt sich bei Paul sichtlich wohl.